Zur Verbesserung der Situation im Hagenweg 20/20a sind Entscheidungen aus der Ratspolitik notwendig!

Die CDU-Ratsfraktion stellt hierzu drei Anträge in den kommenden Sitzungen der jeweiligen Gremien

Gleich drei Anträge hat die CDU-Ratsfraktion Göttingen bei der Stadtverwaltung eingereicht, um Resultate für die Problemimmobilie im Hagenweg 20/20a zu erwirken. Der erste Antrag „Neue Hausnummern für den Hagenweg 20/20a“ wird im Sozialausschuss am 11. Mai 2021 und der der zweite Antrag mit der Bezeichnung „Einrichtung der Sozialarbeit mit einer Anlaufstelle im Hagenweg 20/20a“ wird am 06. Mai 2021 in der Sitzung des Bauausschusses behandelt werden. Für die kommende Ratssitzung, welche erst am 18. Juni 2021 stattfinden wird, wurde der Antrag „Städtische Wohnungsbau GmbH Göttingen kauft den Hagenweg 20/20a“ eingebracht.

Das sagt Olaf Feuerstein, Vorsitzender des CDU-Ratsfraktion Göttingen:

„Wir müssen die Situation im Hagenweg 20/20a vollumfänglich betrachten, sodass meine Entscheidung, wiederkehrende Besuche an verschiedenen Wochentagen und zu unterschiedlichen Tageszeiten vorzunehmen, der richtige Schritt gewesen ist. Neben der Betrachtung der Missstände in und um die Immobilie, haben die Gespräche mit den Bewohnern, den Eigentümern und den handelnden Personen vor Ort verdeutlicht, wie vielseitig die Anliegen und Probleme sind. Wir wollen die Situation für die Bewohner nachhaltig verbessern, sodass wir neben den veröffentlichen Besuchsberichten und Aufforderungen an die verschiedenen Akteure, wie die Stadtverwaltung oder die Eigentümer, parallel auch schnelle und unbürokratische Lösungen auf den Weg bringen. Nun ist es aber auch an der Zeit, dass wir auf der politischen Ebene über Anträge in den jeweils passenden Gremien Entscheidungen zur positiven Entwicklung der Immobilie treffen, um für die dortigen Bewohner dauerhaft vernünftige Verhältnisse herbeizuführen.“

Zum Hintergrund:

Die prekären Wohnverhältnisse und Probleme im Hagenweg 20/20a sind seit vielen Jahren allseits in Göttingen geläufig, auch der Ratspolitik und der Stadtverwaltung. Diese Anschrift ist bereits über die Grenzen von Göttingen hinweg als Problemimmobilie bekannt. Mit den im TV ausgestrahlten Bildern in den Reportagen hat die Öffentlichkeit einen Einblick über die dortigen Zustände erhalten.

Die CDU-Ratsfraktion sieht den dringenden Handlungsbedarf in den sogenannten Problemimmobilien bereits seit langer Zeit und besucht daher seit einigen Wochen regelmäßig den Hagenweg 20/20a, um sich einen persönlichen Überblick zu den Problemen und Themen zu verschaffen. Die detaillierte wöchentliche Berichterstattung von Olaf Feuerstein zeigt auf, welcher Handlungsbedarf besteht und bittet um weitere Unterstützung aus Ratskreisen, der Verwaltung, privater Personen und Einrichtungen, um gemeinsam solide Lösungen zu finden.