Städtisches Museum vor Auslagerung in das Forum Wissen?

CDU-Ratsfraktion verwundert über möglichen Alleingang der Kulturdezernentin gegen den Willen des Rates

Das Städtische Museum soll laut Informationen der CDU-Ratsfraktion teilweise oder sogar vollständig in das neu entstehende Forum Wissen im ehemaligen Zoologischen Institut am Bahnhof ausgelagert werden. Von ursprünglich 1200 Quadratmetern am Ritterplan blieben im Forum Wissen nur noch maximal 350 Quadratmeter übrig. Hintergrund sei vor allem die dadurch fließenden Mieten der Stadt in Richtung Universität, die aktuell erhebliche Finanzierungsprobleme beim Projekt Forum Wissen habe. Ob der jetzige Standort des Museums überhaupt noch Ausstellungsfläche beherbergen solle, sei unklar.

„Falls da etwas dran ist, setzt sich die Kulturverwaltung ganz klar gegen den ausdrücklichen Willen des Rates, der sich im Juni 2018 für den jetzigen Standort des Museums aus dem Komplex aus Posthalterei, Remise, Kapellenanbau und Hardenberger Hof am Ritterplan ausgesprochen hat“, so die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion, Wibke Güntzler.

Nach den zurückliegenden Vorschlägen, die Kulturverwaltung in Teilen des Komplexes am Ritterplan unterzubringen, sei dies bereits der zweite Versuch, das Städtische Museum nachhaltig zu schwächen. Bei einer Auslagerung von Teilen der Ausstellungsfläche in das Forum Wissen müsste das Museum an drei Standorten gleichzeitig arbeiten, sind doch viele Ausstellungsstücke aktuell im Depot in der Weender Landstraße untergebracht.

„Die Diskussion kommt zur Unzeit, sollte doch eigentlich schon Anfang dieses Jahres das Konzept zur Sanierung des Komplexes vorliegen. Seit Jahren können Fördermittel nicht abgerufen werden, weil das Konzept nicht vorliegt. Der Restaurierungsprozess wird seit Jahren wissentlich verschleppt und so versucht, das Museum am langen Arm verhungern zu lassen“, so Güntzler.

Die CDU fordert eine umfassende Klärung des Sachverhaltes und kritisiert die Hinhaltetaktik der Verwaltung. Zuletzt im Oktober 2019 hatte die Union mit zwei Anträgen im Kultur- und Bauausschuss Bewegung in das seit Jahren von der Verwaltung vernachlässigte Thema bringen wollen. Diese vertröstete die Politik damals mit dem nahenden Sanierungskonzept. Anstatt an der Fertigstellung dieses Konzeptes zu arbeiten, versuche man aber offensichtlich hinter dem Rücken der Öffentlichkeit eigene Vorstellung für das Museum durchzusetzen, obwohl es klare und dem entgegengesetzte Aufträge von der Politik gibt.