Pfandringe für die Göttinger Mülleimer

CDU fordert Abstellmöglichkeiten für Pfandflaschen um Abfallbehälter

Damit wiederverwertbare Pfandflaschen nicht in den Mülleimern landen, will die CDU die Göttinger Abfallbehälter mit sogenannten Pfandringen ausrüsten lassen. Besonders dort, wo über die Sommermonate viel Betrieb sei, gegrillt, gefeiert und gemütlich zusammengesessen wird, sollen die Vorrichtungen laut Union installiert und getestet werden. Vor allem um besondere Hotspots wie dem Campus, dem Innenstadtbereich oder Grünflächen erhoffe man sich ein reges Benutzen.

„In vielen deutschen Städten wurden bereits Pfandringe um Mülleimer getestet und sind später dauerhaft zum Einsatz gekommen. Wir als CDU glauben, dass diese Vorrichtungen in Göttingen gut ankommen und bundesweite Aktionen wie „Pfand gehört daneben“ noch weiter unterstützen würden. Jährlich landen Pfandflaschen im Wert von 180 Millionen Euro im Müll. Das ist eine Verschwendung zu Lasten der Umwelt“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Olaf Feuerstein.

Der Antrag wird am 25. Juni 2019 in der öffentlichen Sitzung des Betriebsausschusses Umweltdienste eingebracht.

____________________________________

Der Antrag im Volltext:

Der Betriebsausschuss Umweltdienste möge beschließen:
Die Göttinger Entsorgungsbetriebe werden beauftragt, Mülleimer rund um besondere Hotspots in Göttingen, wie etwa Grünflächen, dem Innenstadtbereich, dem Campus oder auch Diskotheken und Bars mit sogenannten Pfandringen auszustatten. Ende des Jahres soll evaluiert werden, inwieweit diese genutzt wurden und ob dadurch ein erheblicher Mehraufwand für die Göttinger Entsorgungsbetriebe beim Leeren der Mülleimer entstanden ist. Die Ergebnisse sollen dem Betriebsausschuss Umweltdienste zur weiteren Beratung vorgelegt werden.

Begründung:
In vielen deutschen Städten wurden erfolgreich sogenannte Pfandringe um Mülleimer getestet und später dauerhaft eingesetzt. Diese sollen dazu führen, dass Pfandflaschen nicht in den Mülleimer geworfen, sondern auf die dafür vorgesehenen Vorrichtungen abgestellt werden. Da einige Städte im Testbetrieb festgestellt haben, dass der Mehraufwand für die Entsorgungsbetriebe beim Leeren der Mülleimer enorm und die Resonanz auf die Pfandringe eher verhalten ausgefallen ist, soll zunächst bis zum Ende des Jahres ein Test durchgeführt und die Ergebnisse dem Ausschuss vorgelegt werden.