Fraktion vor Ort: 5. Besuch im Hagenweg 20/20a am 20. April 2021

Bericht von Olaf Feuerstein, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion Göttingen

Liebe Interessierte,

es geht langsam voran im Hagenweg… heute berichte ich über meinen 5. Besuch am Dienstag, den 20. April 2021.

In den letzten Tagen bin ich durch viele Mieter auf diverse Reparaturen hingewiesen worden, die ich bei meinen abendlichen Besuchen nicht im Büro der Hausverwaltung vor Ort platzieren konnte. Daher bin ich am Dienstagvormittag für zwei Stunden im Hagenweg und suche als erstes das Büro der Hausverwaltung auf.

Hier treffe ich auf Frau S., welche sich seit knapp 1,5 Jahren um die Belange der Mieter kümmert und alle Sorgen und Nöte rund um die Wohnungen koordiniert. Frau S. hat vorher die gleiche Tätigkeit in der Groner Landstraße 9a/9b ausgeübt und verfügt somit über ausreichend Erfahrung mit den täglichen Anliegen in solchen Problemhäusern. Während meines Besuches in ihrem Büro klingelt es ständig an der Tür und diverse Mieter kommen mit verschiedenen Problemen. Frau S. nimmt alles geduldig auf und wimmelt niemanden ab. Alle von mir aufgenommen Reparaturen werden von Frau S. sofort auf einzelnen Reparaturscheinen erfasst, der Schreibtisch ist voll mit weiteren Reparaturaufträgen. Frau S. hat den vollen Überblick, alle Informationen sind griffbereit, alle Fragen meinerseits werden offen beantwortet. Alle Mängel mit Bildmaterial übermittle ich Frau S. später im Laufe des Tages in verschiedenen Mails.

Heute ist der Kammerjäger im Haus, wie jede Woche. Ich bin überrascht und frage nach. Bereitwillig zeigt mit Frau S. den Ordner aller Protokolle des Kammerjägers…. und tatsächlich, seit 2019 ist der Kammerjäger einmal die Woche im Haus und arbeitet die Liste der Wohnungen regelmäßig ab und fängt dann wieder von vorn an. Laut den einsehbaren Listen sind die Hälfte der Wohnungen ohne Befall, ein Viertel hat leichten Befall und die restlichen Wohnungen sind eine große Herausforderung. Durch den schlechten baulichen Zustand des Gebäudes finden die kleinen unliebsamen Bewohner auch immer wieder Verbindungen zu Wohnungen die frei von Kakerlaken und Bettwanzen waren – ein schwer zu unterbrechender Kreislauf.

Beim Rundgang mit dem Kammerjäger Herrn L. erfahre ich von vielen weiteren aufschlussreichen Einzelheiten. Der junge Mann verrichtet hier ohne Vorurteile einen wichtigen Job und klingelt/klopft geduldig an den Türen. Nach einiger Zeit öffnet Hamid S. (Name geändert) und lässt uns freundlich eintreten. Der Schädlingsbefall ist als gering einzustufen, dennoch wird der Kammerjäger tätig. Bei der Besichtigung zeigt uns Hamid den großen Wasserschaden über seinem Sofa, um den sich die Hausverwaltung nicht kümmert. Der Wasserschaden kommt ursächlich aus der darüber liegenden Wohnung und muss sofort beseitigt werden. Ich mache Fotos und übersende diese später an die Hausverwaltung mit der Bitte umgehend tätig zu werden. Die Coreo AG als Eigentümer dieser Wohnung habe ich bei meiner Mail in das cc-Feld gesetzt.

Ich habe mich dem Kammerjäger für die nächste Woche verabredet und werde einen Vormittag mit in viele Wohnungen gehen wollen, um währenddessen möglichst viele Mängel aufnehmen zu können. Aktiv geht hier von der Hausverwaltung scheinbar niemand in die Wohnungen, sonst wären viele Wohnungen in einem besseren Zustand.

Am Ende meines heutigen Rundgangs treffe ich wieder auf Herrn B., welcher für die Boneo im Gebäude für alles Mögliche sorgt und das Bindeglied zu den Handwerkern ist, die hier tatsächlich täglich ein und aus gehen. Jeden Morgen werden durch ihn und sein Team die Flure vom Unrat beseitigt, ansonsten würden die Flure aus Mieterbequemlichkeit zumüllen. Auch Herr B. blickt im Haus voll durch und bringt die Dinge sachlich auf den Punkt. Zudem hat er weitere Ideen mit einfachen Handgriffen hier einiges abzustellen. Er freut sich, dass hier nun deutlich mehr passiert.

Herr B. bestätigt mir, dass sich in den letzten 6 Wochen schon einiges zum Besseren gewendet und sich vor allem die generelle Sauberkeit um das Gebäude herum stark verbessert hat. Durch diese kleinen positiven Signale haben sich auch schon einige Gespräche mit diversen Mietern versachlicht, die Atmosphäre wird ruhiger und positiver…. wenn auch in kleinen Schritten. Wer auf schnelle Erfolge im Hagenweg setzt, unterschätzt die Lage und muss bedenken, dass sich viele Jahre kaum etwas bewegte. Insofern ist hier viel Geduld und Ausdauer gefordert. Ich bleibe, wie versprochen, weiterhin dran und komme diese Woche erneut in den Hagenweg.

Wieder zurück in meinem Büro habe ich diverse Mails an der WEG-Verwalter, die Eigentümer sowie die Hausverwaltung verfasst.

Bei Rückbetrachtung der vergangenen Besuche im Hagenweg reifen die Ideen, wie wir durch Anträge in den Ausschüssen und Rat ergänzend auch auf politischer Ebene die Bedingungen im Hagenweg 20/20a, und vielleicht dadurch auch in anderen Problemimmobilien, in den Griff bekommen. Im nächsten Sozialausschuss am 11. Mai 2021 stellen wir einen Antrag schnellstmöglich einen festen Sozialarbeiter im Gebäude einzusetzen. Im nächsten Bauausschuss am 06. Mai 2021 beantragen wir die Hausnummer des Hagenwegs 20 und 20a mit neuen Nummern auszustatten. Nur so besteht für die Bewohner die Möglichkeit, diese stigmatisierende Adresse etwas zu neutralisieren, um bei diversen Dingen des alltäglichen Lebens wie einem Wohnungswechsel, der Arbeitsplatzsuche und vielen anderen Dingen eine neue Chance zu erfahren. Unseren dritten Antrag stellen wir direkt im Rat zur Sitzung im 18. Juni 2021. Inhalt des Antrages wird den Ankauf der Immobilie durch die Städtische Wohnungsbau GmbH Göttingen zum Inhalt haben. Die Städtische Wohnungsbau Göttingen GmbH, als 85-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt, wäre der ideale Partner den Hagenweg 20/20a dauerhaft in vernünftigere Verhältnisse zu überführen um dem überzogenen Mietmodell ein Ende zu bereiten.

Mein 6. Besuch wird am kommenden Freitag im Hagenweg stattfinden.

Bis nächste Woche,

Ihr Ratsherr Olaf Feuerstein