CDU begrüßt Landes-Programm für Soloselbstständige

Bundestagsabgeordneter Fritz Güntzler und Stadtratsfraktion sehen sich in ihren Vorstößen bestätigt

Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie und dem damit einhergehenden Ausfall von Aufträgen und Auftritten haben der CDU-Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler und die CDU-Ratsfraktion Göttingen auf die Herausforderungen für Soloselbstständige hingewiesen. Beide haben sich im April an den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil mit der Bitte gewandt, ein eigenes Unterstützungsprogramm für Soloselbstständige aufzunehmen. Dessen Antwort war aber lediglich, dass diese Künstler einen vereinfachten Zugang zu SGB II-Leistungen bekommen könnten. Anders als andere Bundesländer sprach er sich gegen eine finanzielle Unterstützung Kulturschaffender aus.

„Umso glücklicher sind wir jetzt, dass es dem CDU-Kulturminister Björn Thümler gelungen ist, ein Budget von 10 Millionen Euro für Soloselbstständige zur Verfügung zu stellen. Unter dem Förder-Motto „Niedersachsen dreht auf“ kann ein großer Wurf bei der Vitalisierung unserer Kulturszene gelingen. Wir sind dem Minister sehr dankbar, dass er sich in der Landesregierung bei diesem wichtigen Projekt durchsetzen konnte“, so Fraktionsvorsitzender Olaf Feuerstein und Bundestagsabgeordneter Fritz Güntzler.

Das Programm umfasst die Förderung von Veranstaltungen aller künstlerischen Formate und deckt dabei die Kosten für das Engagement der Soloselbstständigen zu 100% ab. Dies sei ein wichtiges Signal: „Wir können den Bürgerinnen und Bürgern langsam und unter den geltenden Rahmenbedingungen wieder ein kulturelles Angebot machen. Die Künstler-Honorare werden dabei vom Land übernommen. Unserer Meinung nach ist das das richtige Zeichen. Es werden Möglichkeiten geschaffen, Kulturschaffende und Publikum zueinander zu bringen“, so Feuerstein und Güntzler.

Weitere Informationen zum Programm gibt es unter:

https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/ausschreibungen_programme_forderungen/corona-sonderprogramm-fur-solo-selbststandige-und-kultureinrichtungen-192816.html