Beharrlichkeit zahlt sich aus! Große Freude über die Lieferung der ersten Luftfilteranlagen in Göttinger Schulen!

Initiative der CDU-Ratsfraktion zur Anschaffung von mobilen Luftfilteranlagen erfolgreich in der Umsetzung.

Darum geht es:

Beharrlichkeit der Politik hat sich ausgezahlt! Vor einigen Monaten wollte die Stadtverwaltung keine Anschaffung von Luftfilteranlagen vornehmen, jedoch hat sich die CDU-Ratsfraktion damit nicht abfinden wollen und mit einem Dringlichkeitsantrag sowie einem interfraktionellen Änderungsantrag für den Start der Schutzmaßnahmen an Göttinger Schulen gesorgt. Daher ist die Freude der CDU-Ratsfraktion groß über die Nachricht, dass die ersten 100 mobilen Luftfilteranlagen in dieser Woche angeliefert wurden und weitere 200 Geräte bis Ende Juli in den Schulen montiert werden. Mit den Annahmen zu der Ausbreitung der DELTA-Variante fordert die CDU-Ratsfraktion die Stadtverwaltung eindringlich zum schnellen Beschaffen der noch fehlenden Geräte auf. Jede Schule in Göttingen muss bestmöglich und schnellstens ausgestattet werden! Nachdem das Land Niedersachsen vorgestern weitere 20 Mio. € für sächliche Schutzausstattung an Schulen zur Verfügung gestellt hat, ist die Stadtverwaltung in der Pflicht, sich schleunigst um die Fördermittel zu bewerben!

Das sagt Dr. Thomas Häntsch, schulpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion:

„Mit unserem Vorstoß und der Entschlossenheit für die Sicherheit der Kinder und Lehrkräfte zügig zu sorgen, haben wir eine unverzichtbare und gute Oppositionsarbeit geleistet, die nun Früchte trägt. Wir freuen uns für die Schulen und die besorgten Eltern, dass schon vor Beginn der Sommerferien die ersten Geräte zum Einsatz kommen und damit einen hohen Schutz vor einer Infektion bieten. Die aktuell sinkenden Inzidenzwerte der Corona-Pandemie lassen uns zwar kurzzeitig etwas durchatmen, jedoch nehmen wir die aktuellen Annahmen sehr ernst, weil besonders Kinder und Jugendliche gefährdet sein sollen. Diese Personengruppe wird im kommenden Herbst und Winter zum großen Teil noch keinen Impfschutz genießen und benötigt daher dringend die ergänzenden Schutzmaßnahmen, wie die Luftfilteranlagen und Plexiglaswände.“

Zum Hintergrund:

Mit der Initiative der CDU-Ratsfraktion und der Unterstützung der anderen Parteien wurden 1,5 Mio. € Haushaltsmittel freigesetzt, welche zur Beschaffung der mobilen Luftfilteranlagen und der Anschaffung von Plexiglaswänden mit Umlaufkanten dienen. Das Installieren von mobilen Luftfilteranlagen in den Schulen stellt eine nachhaltige Anschaffung dar, weil neben der Verringerung der Viren- und Pollenlast in Klassenräumen, das Raumluftverhältnis positiv beeinflusst wird. Die erste Verteilung der insgesamt 300 mobilen Luftfilteranlagen auf etwa 1000 Klassenräume, erfolgt nach Aussage der Stadtverwaltung gemäß einer Matrix, welche die Priorisierung nach den Gegebenheiten der Klassenräume beinhaltet.