Aktuelles aus dem Stadtverband
24.04.2015 | Stadtverband Göttingen (Sanio); Foto: CDU/Chaperon
CDU-Stadtverband Göttingen lädt zur Jahreshauptversammlung am 11. Mai
Am 11.05.2015 findet im Gasthaus Zur Linde in Geismar die Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes Göttingen statt. Für einen Gastvortrag wird der Northeimer Bundestagsabgeordene Dr. Roy Kühne erwartet. 
weiter

01.04.2015 | CDU-FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen
CDU/FDP-Gruppe will Klarheit über künftige Maßnahmen zur Integration fremdsprachiger Kinder und Jugendlicher
Die stark steigenden Flüchtlings- und Zuwanderungszahlen stellen die Stadt insbesondere mit der sprachlichen Integration von  Kindern und Jugendlichen vor große Herausforderungen. Die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen setzt sich für eine frühe und intensive Sprachförderung dieser Kinder ein und stellt dazu im Jugendhilfeausschuss eine Anfrage nach dem genauen Bedarf an weiteren Sprachlernklassen, Förderkursen und dem Ganztagsangebot in Göttinger Schulen. Sowohl die Stadt wie auch das Land Niedersachsen müssen sich dieser Aufgabe stellen. Dezernent Siegfried Lieske hatte gegenüber dem Göttinger Tageblatt einen Bedarf an Sprachlernklassen benannt, will aber mangels weiterer Förderung durch das Land zu Ausweichmaßnahmen wie dem Verteilen auf übliche Schulklassen greifen. 
weiter

01.04.2015 | Stadtverband Göttingen (AG Veranstaltungsmanagement); Foto: Christiane Lang
CDU-Stadtverband Göttingen lädt zum Grillfest

Hiermit möchten wir Sie ganz herzlich zum Grillfest am Freitag, den 01. Mai 2015, um 15:30 Uhr, des CDU-Stadtverbands, in das Haus der Union, Reinhäuser Landstraße 5, 37083 Göttingen einladen. In lockerer Runde möchten wir mir Ihnen diesen Tag verbringen.

weiter

10.03.2015 | CDU-FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen
Ein trojanisches Pferd durch die Grünen gesattelt
Die Gruppe der CDU/FDP war schon dem Antrag der Grünen, eine Präambel den jeweiligen Haushaltsentwürfen voranzustellen und dort strategische Ziele festzulegen, mit Ablehnung begegnet. Jeder Haushaltsentwurf hat mit den jeweiligen Fachbereichen vorab die zu verfolgenden Ziele zu benennen. Sie können dort nach Debatte konkretisiert werden. Eine vorherige Ausrichtung des Verwaltungshandelns auf übergeordnete, umfassende Themen ist nach ihrer Ansicht nicht notwendig. Damit wird hier nur eine Dauerdebatte ohne konkreten Bezug mit erheblichem Arbeitsaufwand losgetreten. 
weiter

25.02.2015 | Fritz Güntzler MdB
Land Niedersachsen soll Städte und Gemeinden finanziell stärker entlasten

Das Land Niedersachsen soll die Kommunen bei den Kosten für die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen stärker entlasten. Das fordert der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) nach einem Gespräch mit Dr. Mario Trips, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB). „Die Städte und Gemeinden in Niedersachsen haben große Probleme, den Zustrom an Flüchtlingen und Asylbewerbern zu bewältigen“, so Güntzler. 
weiter

04.02.2015 | CDU-FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen
CDU/FDP-Gruppe fordert oberzentrumsverträgliche Lösung
Kaum eine Debatte in Göttingen ist ideologisch so vorbelastet wie die um ein möglichst flächendeckendes Tempo 30. Nach Vorstellungen der Grünen soll in Göttingen als Pilotversuch am liebsten flächendeckend und sofort Tempo 30 eingeführt werden und dann hinterher die Auswirkungen untersucht werden. Die CDU/FDP-Gruppe fordert hingegen vorab eine objektive Prüfung der tatsächlichen Handlungsmöglichkeiten. Bundesweit verbindlichen Gesetze und Vorschriften dürfen nicht wieder nach Göttinger Muster ausgehebelt werden und die speziellen Verkehrserfordernisse eines starken Oberzentrums mit dünn besiedeltem Umfeld müssen endlich anerkannt werden. Für die tatsächlich zu erwartenden Auswirkungen auf Lärm- und Abgasbelastung sind bereits vorhandene wissenschaftliche Untersuchungen und Ergebnisse heranzuziehen und abzuwägen. Das Göttinger Vorfahrtsstraßennetz darf nicht ungeprüft auf weniger als die Hälfte zusammengestrichen werden. Jetzt und in Zukunft wird die CDU/FDP-Ratsgruppe konsequent alle Zwangsmaßnahmen ablehnen, die den meisten auf ihr Auto angewiesenen Bürgern das Autofahren aus ideologischen Gründen vermiesen wollen. Zu diesen insbesondere von den Grünen so geliebten „push-and-pull-Maßnahmen“ zählen willkürliche Verkehrsblockaden, die stetige Verteuerung oder gänzliche Vernichtung von Parkplätzen sowie eine vollkommen einseitige Bevorzugung des Verkehrsmittels Fahrrad. Die CDU/FDP-Gruppe strebt dagegen eine verträgliche Abwicklung aller Verkehrsarten sowohl in der Stadt wie in der gesamten Region an. 
weiter

29.01.2015 | CDU-FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen
CDU/FDP-Gruppe wird den Haushalt der Stadt 2015 nicht mittragen
Eigentlich hätte der Haushalt für das Jahr 2015 schon vor Weihnachten verabschiedet werden sollen. Da sich kurzfristig aber weitere Ausgaben in Millionenhöhe abzeichneten,  wurde die Verabschiedung auf den 30. Januar verschoben. Nach eingehenden Beratungen benennt die CDU/FDP-Ratsgruppe ihre Hauptkritikpunkte und wird den Haushalt nicht mittragen. 
weiter

13.01.2015 | CDU-FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen
CDU/FDP-Gruppe warnt vor weiteren teuren Risiken
Durch qualifizierte Kritik von sachkundigen Bürgern in Leserbriefen und Anschreiben fühlt sich die CDU/FDP-Ratsgruppe in ihrer Ablehnung des Kunstquartiers zwischen Düsterer Straße und Nikolaistraße deutlich bestärkt. Im Verlauf der Debatte sind dazu neue Probleme und Gefahren aufgetaucht, die im Zweifel wiederum zu Lasten anderer Göttinger Kulturinstitutionen gehen werden. Zudem werden wie bei der Debatte um den künftigen Standort des Städtischen Museums bisherige Entscheidungen ins Gegenteil verkehrt, zunächst zielgerichtet investierte Gelder werden dann wohl sinnlos in die Luft geblasen worden sein. 
weiter

21.12.2014 | CDU-Stadtverband Göttingen; Foto: privat
Vertreter von Kirchen, Parteien und der Gesellschaft für bedrohte Völker feiern mit den Göttinger Eziden

Am Samstag, den 20.12.2014, haben Vertreter des CDU Stadtverbandes Göttingen und des CDU-Ortsverbandes Göttingen-Mitte am Ezid-Fest des Zentrums der Eziden in Göttingen (ZEG) in Rosdorf teilgenommen. 
weiter

11.12.2014 | CDU-FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen
CDU/FDP-Gruppe fordert gerechte Neufassung für 2016
Zwar wird die CDU/FDP-Ratsgruppe am Freitag der Neufassung der Gebührensatzung für den Winterdienst zustimmen. Dies tut sie aber nur deshalb, damit die Stadt ab 1. Januar 2015 überhaupt Rechnungen stellen kann und damit den totalen Zahlungsausfall vermeiden kann. Gleichzeitig kündigt die Gruppe an, dass bereits im Frühjahr über eine weitere grundsätzliche Überarbeitung der Satzung beraten werden soll, die deutliche Schwächen und Ungerechtigkeiten des jetzigen Vorschlages endlich ausräumen soll. Es sei schon fast sicher, dass auch die aktuelle Gebührenordnung erneut beklagt werden wird. Mit der letzten Fassung der Satzung war die Stadt Göttingen bereits vor dem Verwaltungsgericht unterlegen. Ein grundsätzliches Normenkontrollverfahren ist ebenfalls noch nicht entschieden. 
weiter